Datev Übernahme

Technische Fragen rund um das Progamm.
Gesperrt
Peter

Datev Übernahme

Beitrag von Peter »

Hallo,

ich würde gerne meine Buchhaltungen regelmäßig in MMS erfassen und dann dem Steuerberater zum Überspielen in Kanzlei Rewe zur Verfügung stellen. Kann es dabei Schwierigkeiten geben oder muß ich etwas besonders beachten?

Danke

Peter

PS: Super Idee mit dem Forum!

Markfort
MMS GmbH
MMS GmbH
Beiträge: 150
Registriert: 18.05.04, 19:41

DATEV-Schnittstelle

Beitrag von Markfort »

Hallo Peter,

im Normalfall können die Daten problemlos nach DATEV-Rewe übergeben werden. Normalfall bedeutet vor allem, die angesprochenen Konten stammen (außer Kontenbezeichnungen) unverändert aus dem Kontenrahmen.

Die monatliche Übernahme durch den Steuerberater ist mehr eine ökonomische Frage. Bleibt die Buchhaltung im Betrieb, sollte die laufende Erfassung incl. Kontrolle, Prüfung auf Plausibilität und UStVA eigenverantwortlich erfolgen. Für Lücken sollte der Steuerberater in Anspruch genommen werden. Der Kleinbetrieb kann kaum Kosten sparen, wenn der Steuerberater die monatliche Kontrolle incl. Fehlerberichtigung und die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung übernehmen soll und nur die Erfassung in Eigenregie erfolgt.

Zur DATEV- bzw. Steuerberaterschnittstelle wünsche ich mir eine lebhafte Diskussion. Tendenziell - so scheint es mir - möchten einerseits Mandanten möglichst viel Buchhaltung im Betrieb erledigen. Andererseits kann es Überraschungen geben, wenn diese Aufzeichnungen nicht sorgfältig sind. Die Neuerfassung ist dann einfacher als eine Fehlerkorrektur.

Gruß aus der Redaktion
H. Markfort
Zuletzt geändert von Markfort am 26.05.04, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Re: DATEV-Schnittstelle

Beitrag von Gast »

Einen schönen guten Abend Peter und einen ebenso schönen guten Abend Herr Markfort,

ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit Buchhaltungen gemacht, die der Mandant selbst erstellt hat. Seit ein paar Jahren werden es immer mehr, die das sogar ohne Vorkenntnisse tun. Klar, am Anfang entstehen ein paar Fragen, aber dann kommen die Anwender in der Regel schnell zu guten Ergebnissen.

Jedem sollte bewusst sein, dass der MMS-Buchhalter ein gutes Programm bzw. ein gutes Werkzeug ist. Ein sehr gutes Werkzeug sogar. Mit diesem Werkzeug muss ich allerdings selbst verantwortlich hantieren. Ich sollte deshalb entweder Grundkenntnisse haben oder bereit sein, mir diese anzueignen.

Hier sehe ich jedoch keine Schwierigkeit, denn nach meinen Erfahrungen gehen gerade Anwender aus handwerklichen oder technischen Berufen unbefangen an die Sache ran und liefern saubere Buchhaltungen ab. Vielleicht liegt das daran, dass diese Leute ruhig und logisch vorgehen und bereit sind, sich im Zweifel helfen zu lassen. Diese Hilfe kann hier aus dem Forum kommen.

Ich selbst profitiere seit Jahren von diesem Trend, der viele Vorteile hat: Der Mandant spart nicht nur das Honorar für die Buchführung, er hat auch einen besseren Überblick über den aktuellen Stand seiner Sachen. Außerdem ist er in der Lage, schnell und qualifiziert Fragen in eigenem Interesse zu stellen.

Als Steuerberater kommt mir das sehr entgegen, denn ich kann mich auf diese qualifizierte Beratung konzentrieren, kann Ergebnis und Steuerlast in den möglichen Grenzen steuern, anstatt wir früher nur noch - zu spät - reagieren.

Also Peter, frisch ans Werk. Wenn Fragen auftreten, bitte noch einmal hier melden.

Ach so: Die Übernahme der Daten in DATEV oder in andere Programme ist problemlos möglich. Ich selbst arbeite nicht mehr mit DATEV, sondern mit dem MMS-Buchhalter, der nach meinen Erfahrungen gegenüber DATEV viele Vorteile bietet.

Mit freundlichen Grüßen

Friedrich Butzmühlen aus Düsseldorf inzwischen ganz dunkel da draußen.

NB: Hallo Herr Markfort, jetzt habe ich die ganze Zeit den Peter angesprochen. Ich hoffe, das nehmen Sie mir nicht übel. Aber das lag mir sehr am Herzen, weil ich diese Gedanken vor etlichen Jahren ebenfalls hatte und mich noch gut erinnern kann, wie sehr mich das beschäftigt hat. Und damals gab es noch nicht so ein tolles Programm wie den MMS-Buchhalter.

Baron
Beiträge: 26
Registriert: 19.05.04, 14:00

Datev - Übernahme

Beitrag von Baron »

Einen schönen Guten Abend nach Düsseldorf an Herrn Butzmühlen,

zunächst muss ich Ihnen zustimmen: der MMS-Buchhalter hat gegenüber Datev sehr viele Vorteile wie z.B.: kleines Programm, schnelle Verarbeitung, leicht anzupassende Auswertungen, einfache Bedienung, Update nebenher und das bei deeeem Preis!

Ich habe den MMS-Buchhalter eher zufällig auf der Suche nach einem einfachen Kassenbuch für einige meiner Mandanten gefunden und war sofort begeistert.

Die Übernahme der Buchführungsdaten aus Datev funktioniert verblüffend einfach und problemlos. Man kann sofort weiterbuchen oder auch erfasste Monate zurück in Kanzlei - Rewe überspielen. Da ich gerade dabei bin, mich von Datev zu lösen, habe ich das Programm kurzerhand erworben. Da ich auch für die Steuerprogramme (EST, USt und GewSt) eine attraktive und seit Jahren bewährte Lösung gefunden habe, habe ich zur Zeit nur noch das Problem mit den vielen Lohnabrechnungen. Da habe ich leider noch keine brauchbare Lösung gefunden. MMS Lohn und Gehalt ist ja aus verständlichen Gründen zur Zeit nicht so optimal. Da würde es mich natürlich interessieren, wie andere Kollegen das Problem der Lohnbuchhaltungen ohne Datev gelöst haben.

Für eine kurze Info, auch als e-mail wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße aus Halberstadt, wo die Scorpions aus Hannver eines ihrer beiden Konzerte 2004 in Deutschland am 04.06. geben.

Klaus-Dieter Baron

Eric
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.04, 11:31

Beitrag von Eric »

Hallo Zusammen!

Für die Lohnabrechnungen benutze ich das Lohnprogramm von Lexware. Ich komme damit gut zurecht. Jedoch hat man nicht so einen super Support wie hier mit der MMS GmbH. Aber es gibt Foren die da weiter helfen. Ist mandantenfähig und gut zu bedienen. Die Software kann man 30 Tage testen.
Da ich zufrieden bin, habe ich mir bisher keine Alternativen angeschaut.

Schöne Pfingsten zusammen.

Und Berlin Thunder ist am 12.6. in der Arena auf Schalke im Worldbowl.YEAH

Gruß aus Berlin
Eric

Friedrich Butzmühlen
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.04, 18:27

Lexware Lohn gut - aber

Beitrag von Friedrich Butzmühlen »

Guten Tag Herr Baron,

Lexware Lohn war bisher eine gute Alternative. Mandantenfähig, weitgehend selbsterklärend.

Aber:

Bis vor kurzer Zeit war ich Lexware-Fan. Die Leute in Freiburg haben gute schnelle Programme geschrieben, die im Kern allen Anforderungen gerecht wurden. Seit kurzem gibt es dort jedoch eine geänderte Geschäftspolitik. Der Markt ist erobert - und es wird abgesahnt. Das ist natürlich wirtschaftlich verständlich; wenn dabei aber die Funktionalität leidet und einfache Dinge plötzlich nicht mehr gehen, dann wird es bedenklich.

Dazu kam ein Plus in Form der Lexware-Foren. Die waren offen für jedermann und wurden rege besucht. Wenn ich ein Problem hatte, dann fand ich dort auch am Wochenende in den allermeisten Fällen Hilfe. Die Foren sind seit zwei Wochen dicht. Es wurde zwar ein "neues" Forum installiert, dass jedoch nicht mehr frei zugänglich ist und nur noch über Leware selbst erreichbar ist. Vielleicht will Lexware so die 190er-Nummern besser auslasten, vielleicht auch gezielter Werbung unterbringen und vielleicht in Zukunft diesen Eingang kostenpflichtig machen. Für mich ist das alles ein Korsett.

Aus diesem Grunde sehe ich mich derzeit nach einem anderen Lohnprogramm um. Für Buchführung und Jahresabschlusserstellung habe ich mit MMS ein tolles und schlankes Werkzeug gefunden, dass darüberhinaus die Mängel von Lexware: unschöne Ausdruck für jahresabschluss und Gewinnermittlung, extrem schlechtes Dateihandling, nicht hat; im Gegenteil, das ist bei MMS so gut gelöst, wie ich es bei noch keinem anderen Programm gesehen habe. Von da her ist MMS viel zu preiswert, aber das schreibe ich besser nicht.

Wenn sich weitere Fragen ergeben, bitte noch einmal melden.

Mit freundlichen Grüßen

Freidrich Butzmühlen aus Düsseldorf kurz vor dem Feierabend

Rainer Krome
Beiträge: 4
Registriert: 24.05.04, 12:03

Re: Lexware Lohn gut - aber

Beitrag von Rainer Krome »

Guten Abend Herr Butzmühlen,

man mag mich für meine Kommentare vierteilen, teeren und federn und aus diesem Forum schmeißen, aber das muß mal raus.
....

Anmerkung der Redaktion: Hiermit geschehen
Private Auseinandersetzungen gehören nicht in dieses Forum.
.....

Und dieses Mal mit Originalsignatur, damit auch jeder weiß, aus welchem Stall ich komme
Mit freundlichen Grüßen aus dem Osnabrücker Land

Rainer Krome
Team www.sonderhomepage.de

User helfen Usern (UhU)

Meissner

Auch eine Frage zu Datev-Übernahme

Beitrag von Meissner »

Guten Abend!

Ich habe auch eine Frage zu der DATEV-Übernahme:

Ich arbeite zu Hause für eine Steuerberaterin und übertrage meine Buchhaltungsdaten bisher per Email, die sie dann in Rewe einspielt.
Geht das mit diesem Buchhaltungsprogramm?

Die Aussagen in diesem Forum sind ja alle sehr positiv. Ich muss dringend ein neues Programm haben, da mein altes so schlecht (gar nicht) gewartet wird und Schwierigkeiten mit Windows XP hat.

Viele Grüße aus Schleswig-Holstein
B. Meissner

Markfort
MMS GmbH
MMS GmbH
Beiträge: 150
Registriert: 18.05.04, 19:41

DATEV-Schnittstelle per EMail

Beitrag von Markfort »

Hallo Frau Meissner,

die erzeugten Buchungs- und Kontenvorläufe im DATEV-Format können als Anlage einer EMail zum Steuerberater gesandt werden: Speichern auf Diskette oder in ein leeres Verzeichnis und dann absenden.

Ein Detail ist dabei zu beachten. EMail-Programme hängen an übermittelte Dateien manchmal ein ".dat" an. Dieses ".dat" muss beim DATEV-Import manuell entfernt werden (wir machen das bei Import in unser Programm mittlerweile automatisch).

Wir haben hier das Prüfprogramm SELF der Datev, so dass - wenn im Einzelfall ein Vorlauf abgelehnt werden sollte - Analyse und Reparatur erfolgen kann.

Mit freundlichem Gruß
H. Markfort

Gast

Beitrag von Gast »

Guten Abend!

Zunächst meinen Glückwunsch zum besonders gelungenen Buchhaltungsprogramm.

Bin allerdings hier auf ein Problem bei der Übernahme von DATEV-Daten gestossen.

Wir haben vom StB alle Buchungen seit 2001 erhalten und wollten diese MMS importieren. Dabei ist das Problem aufgetreten, dass beim Import keine Währungsunterscheidung von MMS durchgeführt wird. Da im Zeitraum 2001/2002 durch EU-Exporte reine Euro-Transaktionen vorliegen, dachten wir, dass diese so übernommen werden. Tatsächlich vergibt MMS aber einer EUR-Buchung fälschlicherweise einen DEM-Wert, also im Klartext, anstatt eine Buchung von z. B. 1.- EUR als 1,96 DEM zu buchen wird nur 1.-DEM gebucht.

Gibt es einen Workaround oder irgendwelche Einstellungsmöglichkeiten...liegt es an dem Vorlauf????

Bin für jede Hilfe dankbar.

Freundliche Grüße aus Frankfurt

A. Ananiadis

Anmerkung der Redaktion:
Die erneute Anfrage unter eigenem Thema wurde gelöscht. Es ist nicht richtig. dass "fälschlicherweise" DEM statt EUR verbucht wurden. Die im Zusammenhang mit der Währungsumstellung auftretenden Probleme wurden gelöst. Wenden Sie sich ggf. an unser Büro, um spezielle Aufgaben gegen Rechnungsstellung zu bearbeiten.

Gesperrt